Wunschleistungen

...weil Ihr Arzt mehr kann, als die Kassen heute bezahlen.

Wunschleistungen sind ärztliche Leistungen, welche die gesetzlichen Kassen nicht übernehmen.
Wir beraten Sie gerne. Sie entscheiden.


In der Schwangerenbetreuung

  • Zusätzliche sonographische Schwangerschaftsuntersuchung („Baby-Fernsehen”)
  • FMF (u.a.Messung der Nackentransparenz) – First Trimester Screening zur Erkennung des Risikos für eine Chromosomenstörung
  • 3D Ultraschall
  • Farbdoppler ab der 24. SSW, zur Erkennung einer Störung der Plazenta und/oder der kindlichen Entwicklung
  • Laboruntersuchungen (z.B. Bluttest auf mütterliche Abwehr gegen Infektionen, wie Toxoplasmose, Ringelröteln, CMV, etc.)
  • Blutzuckerbelastungstest


Verhütung und Langzeit-Sicherheit

  • Vaginal-Ultraschall,
    um Veränderungen zu entdecken, die eine später Schwangerschaft erschweren könnten
  • Einlegen eines Intra-Uterinpessars (Spirale),
    eine in der Regel unkomplizierte Methode mit und ohne Hormone
  • Einlegen eines Gestagenstäbchens,
    eine relativ neue Methode zur Verhütung durch Hormonstäbchen im Oberarm
  • Untersuchung des Hormonspiegels,
    z.B. bei Frauen in der Lebensmitte zur Abklärung, ob sie noch schwanger werden können


Krebsvorsorge

  • Ultraschalluntersuchung im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung zur besseren Beurteilung des inneren Genitale (vaginaler Ultraschall)
  • Brust-Ultraschall
  • Verbesserter Vorsorgeabstrich (sog. Thin Prep oder Dünnschichtzytologie)
  • Virus-Abstrich (HPV) Virusnachweis am Muttermund oder in der Scheide.
  • Immunologischer Stuhltest (Darmkrebsvorsorge durch verbesserten Nachweis von Blut im Stuhl)
  • Urintest auf Blasenkrebs („bladder-check“), zur Früherkennung von Blasenkrebs